Biografie

 

Für Veranstalter und Presse:

(Bilder in 300dpi, Infoheft als PDF, Vita, Pressetext)

Frank Grischek – Akkordeon –


Frank Grischek
brachte 2007 seine erste CD „Frank Grischek -Solo-“ heraus.
Im Herbst 2008 erschien dann die
zweite Solo CD „So weit“.
Und im Frühjah
r 2013 die dritte CD „Was zusammengehört“

Im Alter von vier Jahren das erste Mal ein Akkordeon in der Hand ließ Grischek es jedoch für ein paar Jahre wieder los um klassischer Trompeter zu werden. 1990 gründete Grischek die Hamburger KultfolkbandThe Roving Bottles“ und hatte seine 120-Bass-Quetschkommode, zwei Trompeten, eine Tuba, sein Klavier, eine Querflöte und mehrere irische Flöten, sogenannte „Tinwhistles“ im Gepäck, brachte mit dieser Gruppe große Konzertsäle zum kochen und insgesamt drei CDs heraus. 1996 gewann er mit der Kabarettistin Käthe Lachmann den NDR Comedy Preis. Zusammen gingen die beiden im folgenden Jahr mit Götz Alsmann, Atze Schröder und dem blonden Emil auf Tournee. Es folgten 8 Jahre regelmäßige Tourneen und Auftritte mit Käthe Lachmann.
Intensive Zusammenarbeit folgte ab 2002 in mehr als 30 Programmen und über 1200 Vorstellungen mit
Henning Venske, mit dem Grischek bis heute regelmäßig Auftritte bestreitet. Im Herbst 2007 kam Jochen Busse für die folgenden 4 Jahre hinzu. In dieser Zeit entstanden 2 gemeinsame Programme mit über 350 Vorstellungen.

Seit Frühjahr 2012  das erste Soloprogramm von Frank Grischek mit dem Titel „unerhört“.
http://frankgrischek.de/programme/

2015  das zweite Solo. „Der kann das.“ Akkordeon und nötige Wortbeiträge.
http://frankgrischek.de/programme/

2017 das dritte Solo. „Akkordeon. Aber schön.“  Das Kabarettkonzert.
http://frankgrischek.de/programme/

Weitere Zusammenarbeiten u.a. mit: Dieter Thomas Kuhn, Georgette Dee, Alfons, Kay Ray, Yellow Moon, Irish Bastards, Kabarett Alma Hoppe, Annett Louisan, Maria Levin, Roger Whittaker, Karl Dall, Altonaer Theater, Scharlatan Theater, Charlie Schreckschuss